Schleswig-Holstein


Trittau im Kreis Stormann

Friedhof Lütjensee an der Straße Möhlensted

Die Ortschaft liegt nordöstlich von Hamburg, fast in der Nähe der Kreuzung zwei Autobahnen - A1 Hamburg-Lübeck und A24 Hamburg-Berlin. Im Zentrum des Ortes, in der Nähe der Kirche befindet sich der evangelisch-katholischer Friedhof, auf dem drei polnische Zwangsarbeiter begraben wurden.

: Drei Holzkreuze versehen mit Vornamen, Namen, Geburts- und Todesdatum

Namen auf den Kreuzen

  • Antoni Sobek *13.06.1871 †10.11.1944
  • Jan Staszczak *24.12.1912 †24.06.1942
  • Adam Goralski *1912 †26.02. †1944

Die Gräber sind gepflegt, die Kreuze erneuert, frische Blumen gepflanzt. Die Pflege der Gräber wird im Rahmen der Kriegsgräberfürsorge von den Landesmitteln bezahlt.

: Orientierungsskizze des Friedhofs in Trittau. Die polnischen Gräber sind rot gekennzeichnet

1. Haupteingang, links ein Parkplatz

2. Friedhofskapelle

K. Kirche


August 1999


Schleswig-Holstein | nach oben